Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu Das Juwel-der schwarze Schlüssel

Hallo ihr da draußen,
Ich habe heute die Rezension zum dritten und finalen Band der Juwel Triologie von Amy Ewing für euch. Alle von euch, die die ersten zwei Bände noch nicht gelesen haben, können gespoilert werden, wenn sie diese Rezension lesen. Alle, die die ersten zwei aber den dritten Band noch nicht gelesen haben, können die Rezension lesen.
Viel Spaß beim Lesen:







Autor/in: Amy Ewing
Preis: Hardcover: 18,99 EUR
Seiten: 400 Seiten 
Verlag: Fischer Verlag
ISBN: 978-3-8414-4019-8
Erschienen: 22.05.2017
Genre:Jugendbuch, ab 14 Jahren(laut Verlag)
Sonstiges: Band 3 einer Trilogie







Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem. 
Bei FISCHER FJB erschienen die drei Bände ihrer ›JUWEL‹-Trilogie, ›Die Gabe‹, ›Die Weiße Rose‹ und ›Der Schwarze Schlüssel‹ die große internationale Erfolge und SPIEGEL-Bestseller waren.



Violet Lasting kehrt ins Juwel zurück – die Entscheidung.
Der dritte Teil des dystopischen Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.

Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.


Ich habe auf das Buch seit dem Erscheinen des zweiten Bandes gewartet, da ich den zweiten direkt am Erscheinungsdatum durchgesuchtet hatte. Und als der dritte endlich erschienen ist, hatte ich keine Zeit ihn mir zu kaufen, bis zum Beginn meiner Sommerferien. Ich habe dann auf dem Flug nach London angefangen zu lesen und dann im Verlauf der Woche abends im Hotelzimmer. 

Das Cover ist wie die ersten zwei Bände wieder wunderschön und einfach ein Hingucker. Es sieht so toll aus, diese Bücher im Regal stehen zu haben.
Da der zweite Band mit einem sehr fiesen Ende geendet hat, war ich sehr gespannt wie es weiter geht und hatte hohe Erwartungen, da der Band die Reihe abgeschlossen hat. Ich habe bevor ich das Buch gelesen habe von vielen gehört, dass sie entäuscht von dem letzten Band waren oder ihn abgebrochen haben. Vielleicht hatte ich dadurch noch größere Erwartungen, weil ich unbedingt ein gute geschriebenes Ende für diese Reihe wollte. Und ich wurde nicht entäuscht. 
Ebenfalls kam in dem Finale noch etwas Aktion ins Buch
Der Schreibstil war wieder genauso, wie man ihn von Amy Ewing gewohnt war. Flüssig und fesselnd. 
Ich konnte nach dem Beenden des Buches nachvollziehen, dass manchen das Buch nicht gefallen hat,da das Ende schon sehr vorraussehbar war, was mich aber nicht gestört hatte.
Im dritten Band kamen auch ein paar neue Charaktere mit rein. Man hat unter anderem die Paladinnin (Surrogate) aus Westgate, Northgate, Southgate und Eastgate näher kennengelernt.
Im Laufe des Buches ist mir Carnelia noch etwas ans Herz gewachen und Lucien...Er ist halt einfach Lucien.
Bei Raven, Ash und Violet konnte man richtig schön die Entwicklung von Band eins bis drei sehen.


Fazit: Das Buch ist ein wundervoller Abschluss der Trilogie und war wieder spannend und fesselnd.



So das war meine Rezension zum letzten Teil der Trilogie.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen